Hallo Welt – Hier Bin ich.

Hallo Welt, Hallo Gesellschaft,

am heutigen Tag startet mein neues Projekt „Lifestyle of Liberty“, ein Blog zum Thema angewandter Freiheitsphilosophie.

Was ist angewandte Freiheitsphilosophie wirst du dich nun fragen, lass mich es kurz erläutern.

Das Problem an Philosophie hängt an zwei Strängen; Einerseits die konstruierte Realität, in der die meisten Individuen ohne viel Einarbeitungszeit den Nutzen der philosophischen Botschaft eines Textes, Bildes oder Videos kaum verstehen. Problematisch ist dies vor allem dann, wenn religiöse Philosophie gar wörtlich genommen wird oder jemand ein Beispiel aus einer Abhandlung konkret umsetzt, ohne tatsächlich darüber zu reflektieren.

Das Resultat ist unsere heutige Gesellschaft, die häufig nach Matrix-Manier irgendwie existiert und ihre kleinen Fehler ihre Richtigkeit legitimieren; das große Ganze aber vollkommen verkannt wird und viele Formen der Gewalt, Unterdrückung und Kontrolle so unscheinbar von uns und anderen ausgeführt werden. Wenn wir nun Lösungen für unsere Probleme suchen sind wir meistens schon genug damit beschäftigt und absorbieren diese einfach; wir denken nicht selbst, sondern nach und reden das nach was Andere gesagt haben – ohne es wirklich zu merken.

Das zweite Problem ist die tatsächliche Konfrontation mit Problemen; das eigentliche Ziel worauf dich die Philosophie vorbereiten sollte – das du nicht erst viele traumatische Erlebnisse in deinem Leben durchstehen musst, um zu dir selbst zu finden, dich selbst zu verstehen und auch so zu lieben. Viele Philosophen waren in der gesamten Menschheitsgeschichte mit vielen schrecklichen traumatische Erlebnissen konfrontiert und mussten diese verarbeiten. Das Resultat und die Reflexion daraus kann man in ihren Werken lesen. Kurz gesagt wollen sie nicht, dass du das Erdbeben von Lissabon[1] brauchst um zu gewissen Erkenntnissen über den Menschen zu kommen. Sie möchten dir traumatische Erfahrungen mit deinem Vater ersparen und wollen dir einen Samen ihrer Erfahrungen geben, auf dass du ihn in deinen Garten pflanzt, ihn verstehst und weiterentwickelst. Wie willst du dich selbst weiterentwickeln und über dich und deine Taten reflektieren, wenn du selbst ein konkretes Problem mit deiner Familie hast das sofort eine konkrete Lösung bedarf. Dann hast du keine Zeit mehr schnell mal ein Buch zu lesen, darüber zu reflektieren und symbolisch gesprochen den Gedanken in dir wachsen zu lassen, bevor du deine Entscheidung triffst. Somit soll Philosophie und vor allem die angewandte Philosophie verhindern, das du erstmal in allen Punkten in deinem Leben versagen musst, bevor du daraus lernst und es besser machen kannst.

Und was hat das mit Freiheit zutun?

Philosophie kann nur in einem freiheitlichen Medium wachsen und akzeptiert werden; in jeglichen unfreiheitlichen Formen wird sie letzten Endes nur missbraucht um Macht über die „Anderen“ auszuüben; sie wird zur Legitimation für das Initiieren von Gewalt oder ausüben von Macht.

Wenn deine Theorie von Gesellschaft anderen vorschreibt, wie sie ihr Leben zu leben haben, ist sie unfreiheitlich. Meistens sind diese Theorien gut gedacht, wie beispielsweise direktdemokratische [2] Theorien oder minarchistische [3] Staaten. Jedoch scheitern auch diese an gewissen Punkten und verstoßen gegen das wichtigste Prinzip der Freiheit. Das Nicht-Initiieren von Gewalt [4].

Hierzu werde ich noch einiges mehr erläutern,

Bis zum nächsten mal,

Axel Ziemann

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_von_Lissabon_1755

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Direkte_Demokratie

[3] http://de.wikipedia.org/wiki/Minarchismus

[4] https://www.youtube.com/watch?v=RHe4OQ4bY4o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *